Reise nach Manchester

von Redakteur*in (Kommentare: 2)

Stadttour und Schulbesuch in Manchester

Stadttour durch Manchester

In Manchester haben wir eine Stadttour gemacht. Eine Frau hat uns durch die Stadt geführt. Die Frau war sehr höflich und hat alle unsere Fragen beantwortet in vollständigen Sätzen. Sie sprach langsam, damit wir sie verstehen konnten und wir hatten bei ihr jede Menge Spaß. Wir haben die Sehenswürdigkeiten gesehen und wir haben sehr vieles über die Geschichte von Manchester erfahren. Die Tour hat ungefähr 2 ½ Stunden gedauert, aber es fühlte es sich so an, als ob es zehn Stunden wären. Wir haben nicht nur die Stadt erkundet und Sehenswürdigkeiten gesehen, sondern wir haben auch Englisch gelernt, denn alles was sie auf Englisch gesagt hat, haben wir verstanden und das war der Sinn der Sprachreise. 

Die Kälte, die selbst uns Berliner zum Zittern brachte, hat uns in eine Bibliothek gebracht. Dort war es warm, aber die Drehtür bereitete Probleme, denn sie brachte die meisten von uns zum Stolpern. Diese Bibliothek war aber nicht zu vergleichen mit unserer Bibliothek am Kottbusser Tor. Die Bibliothek war riesig und beeindruckend. Dort gab es viele alte Bücher von angeblich sehr bekannten Autoren, die alt waren. Dann haben die meistens von uns Hunger bekommen und fast keiner stellte irgendwelche Fragen mehr, damit es irgendwie schneller vorbei geht. Nach ein paar Minuten habe ein paar meiner Mitschüler angefangen sich zu langweilen, denn die Frau hat sehr viele Informationen gesagt, aber die meisten interessierten sich kaum noch für die Infos. Außerdem waren wir schon 2 ½ Stunden zu Fuß unterwegs. 

Danach hat uns die Stadtführerin in eine Kathedrale gebracht, die sehr alt war, aber da drin sah es ganz anders aus. Die sah wie ein neues Museum aus. Aber bevor wir rein gegangen sind, hat sie etwas über Saint Denis erzählt und zeigte auf mich. Alle haben angefangen zu lachen und ich habe ein bisschen Angst bekommen, denn ich war vorher kurz abgelenkt, aber eigentlich zeigte sie auf meine Jacke, weil dort der Name Saint Denis stand. 

Am Ende der Tour haben unsere Füße weh getan, aber es hat sich gelohnt, denn die Stadttour war etwas, was ich sehr interessant fand und ich würde diese Tour gerne nochmal machen.

Pavlos

 

Besuch der Abraham-Moss-School in England

Die neunten & zehnten Klassen haben eine Sprachreise nach England (Manchester) gemacht.

Am 09.11.2016 haben wir mit anderen Schülern aus unserer Schule die Abraham-Moss-School besucht. Zu Mittag bekamen wir von der Schulcafeteria, in der körperlich behinderte Schüler gekocht haben, ein Essen serviert. Später kamen die Neuntklässler und wir stellten uns gegenseitig Fragen auf Englisch. Als nächstes haben die Schüler aus der Abraham-Moss-School uns Präsentationen präsentiert, wobei wir sehr viel über die Sehenswürdigkeiten in Manchester erfahren haben. Anschließend haben wir - also die Schüler aus der Albrecht-von-Graefe - unsere Präsentationen auf Englisch vorgetragen. Um uns besser kennenzulernen, haben wir dann ein Spiel gespielt…

Bingo: Mit Hilfe eines Fragen-Antwort-Spiels hatten wir die Möglichkeit, uns näher kennenzulernen. Durch Fragen wie „Who plays football?“ oder „Who speaks Greek?“ kamen wir ins Gespräch. Wer am Ende alle Fragen beantwortet hatte, hat gewonnen. Das Spiel hat dabei geholfen, die Stimmung aufzulockern. Zum Schluss schossen wir noch ein paar Fotos, verabschiedeten uns und tauschten untereinander unsere Snapchat-Namen aus.

Tatsächlich hat das Spiel Spaß gemacht und wir hatten die Gelegenheit, Jugendliche aus England kennenzulernen. Leider war die Zeit zu kurz, um Freundschaften zu schließen.

Besonders haben uns die Uniformen der Schüler gefallen. Die Schuluniform sah besonders aus, vor allem hat uns das Schullogo auf der Uniform gefallen. Wir könnten uns auch vorstellen Schuluniformen zu tragen, denn wir würden uns wohler fühlen, weil niemand auf unsere Klamotten achtet.

Die Schüler waren sehr nett und offen, wodurch wir uns gut verstanden haben. Wir konnten uns trotzdem gut verständigen mit den Schülern, obwohl unsere Englischkenntnisse nicht so gut sind.

Die Fahrt hat uns dabei geholfen, nicht nur unsere Englischkenntnisse zu verbessern, wir haben auch viele neue Erfahrungen gemacht und sind ein wenig selbstständiger geworden.

Süeyda & Fatma-Gül

Manchester

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Vivi |

Das war ein tolle fahrt. Sehr witzig.
Will so gerne nochmal mit fahren.

Kommentar von Mihriban |

War ne schöne Reise!!!!!!!